Stadt

Denkmäler

Wenn eine Stadt so oft erobert werden sollte, muss sie etwas Besonderes sein!

 

Dass Kufstein besonders und einzigartig ist, wissen alle, die schon mal hier waren. So besonders sogar, dass es über Jahrhunderte immer wieder erobert werden sollte. Bayern, Tirol und das Habsburger Österreich klopften regelmäßig an die Tore der Festung Kufstein, dem stolzen Wahrzeichen der Stadt. Manchmal wurden sie reingelassen, manchmal nicht. Die Vielfalt der unterschiedlichen Kulturen ist heutzutage vielleicht eines der Geheimnisse Kufsteins. Über die Zeit ist es so zu eben jenem besonderen Fleckchen Erde geworden, das es so nur hier gibt. Die zahlreichen historischen Bauten und Denkmäler in der Innenstadt sind Zeugen einer wehrhaften und ereignisreichen Geschichte. Am historischen Rundwanderweg durch das Zentrum von Kufstein wird diese Geschichte buchstäblich lebendig.

 

Das Sparkassengebäude am Oberen Stadtplatz erinnert an das Bürgertum des 19. Jahrhunderts. Als Pendant dazu überrascht das behutsam renovierte Rathaus mit seinem unüblichen Treppengiebel und seiner Wappengalerie. Gegenüber befindet sich das im Jugendstil gebaute Egger-Gebäude. Wie diese historischen Gebäude befindet sich auch die Pfarrkirche St. Vitus am Oberen Stadtplatz. Die spätgotische Hallenkirche wurde um 1400 gebaut. Nur wenige Schritte entfernt, am Unteren Stadtplatz, lädt die Römerhofgasse zum Flanieren und zum Fotografieren der Sinnsprüche, Lüftlmalereien, Erker und Tore.

 

Inmitten der Grünanlagen am Stadtrand erinnert das Madersperger Denkmal an den Schneidermeister und Erfinder der Nähmaschine. In unmittelbarer Nähe erhebt sich die Siegessäule, die den Einsatz des Tiroler Schützen Freiherr Spindler bei den Türkenkämpfen 1790 würdigt. Wenige Schritte entfernt, auf einem Hügel im Parkgelände, ist die Statue des Freiheitskämpfers Andreas Hofer zu besichtigen. In 300 Metern Entfernung ziert die halbkreisförmige Säulenkolonnade mit der Büste des weltberühmten Nationalökonomen Friedrich List erhaben den Waldrand. Der Besuch der Wallfahrtskirche Maria Hilf im Stadtteil Kleinholz (1600 erstmals erwähnt) lohnt ebenso wie ein Waldspaziergang zur Mittelalter-Ruine Thierberg hinauf.

Denkmäler

6330 Kufstein | Österreich



Wichtige Informationen

Andreas Hofer Denkmal

Auf dem Kalvarienberg wurde 1926 das 3,5 m hohe Andreas Hofer Denkmal aufgestellt. Von hier aus hat man eine sehr schöne Sicht auf die Stadt und die Festung Kufstein.
Madersperger Denkmal

Das Madersperger Denkmal in einer herrlichen Kastanien-Allee auf dem Kienbichl erinnert an den Kufsteiner Schneidermeister Josef Madersperger, den Erfinder der Nähmaschine.
Karl Ganzer Denkmal

In der Römerhofgasse befindet sich die im Jahre 1995 von dem akad. Bildhauer Helmut Nidnl, Kramsach, gestaltete Gedenkstätte für Karl Ganzer, den Schöpfer des Kufsteiner Liedes.
Kink Denkmal

Das Kink Denkmal am Oberen Stadtplatz erinnert an Franz Kink, k.k. Straßenmeister und Gründer des Zementwerkes "Kufsteiner Cement",
List Denkmal

Es gilt als das imposanteste und repräsentatiivste Denkmal. Vor einem Halbrund von sechs Marmorsäulen sitzt die lebensgroße Gestalt von Friedrich List (gest. 1846).
Hörfarter Denkmal

Das Denkmal steht an der Wirkungsstätte zwischen dem Rathaus und der Pfarrkirche St. Vitus. M. Hörfarter gründete den 1. Tiroler Kindergarten.