Stadt
2. Februar 2016

Beim Wirt zu Gast: Auracher Löchl

Jeden Tag im Jahr wird im Auracher Löchl aufgekocht. Frisch, authentisch, traditionell und trotzdem innovativ ist die Küche des Kufsteiner Traditionshauses. Hier finden sich Wiener Weinbergschnecken ebenso auf der Karte, wie saftige Steaks oder Tiroler Tapas, bei denen Tiroler Köstlichkeiten in spanischem Stil serviert auf den Tisch kommen.
 
Diese kulinarische Mischung, gepaart mit dem einmaligen historischen Ambiente und dem Innovationsgeist der Löchl-Crew, begeistert die Gäste immer wieder auf‘s Neue. „Dieses Haus ist historisch gewachsen und hat eine jahrhundertelange Tradition. Wir setzen ganz bewusst auf die Wirkung dieser Räume. Hier gibt es kein Schicki-Micki“, erzählt Gastgeber Martin Gasteiger, der von Richard Hirschhuber vor sieben Jahren ins Auracher Löchl geholt wurde. Trotz aller Verbundenheit mit der Geschichte ist hier auch viel Platz für etwas andere Ideen: Etwa die Bar „Stollen 1930“, die ebenfalls zum Betrieb gehört und die Gäste täglich bis 2 Uhr Früh in die 30er-Jahre zurückversetzt. Gasteiger schmunzelnd: „Die Ideen gehen uns hier auch die nächsten 600 Jahre nicht aus.“ Die Gäste wird es freuen!
 
 
 

Rezept: Tiroler Rostbraten Strindberg mit Kohlsprossen, Röstkartoffel und Rotweinsaftl

 Rezept für 4 Personen
 
Kruste
200 g Butter
200 g Zwiebel
120 g Semmelbrösel
1 Dotter
2 EL Petersilie
Salz, Pfeffer, 1 zerdrückte Knoblauchzehe,
1 TL Zucker, 2 EL Dijon -Senf
Butter schaumig aufschlagen, Zwiebel in feine Würfel schneiden und anrösten, Dotter, Senf und Brösel mit Petersilie (gehackt) einarbeiten und würzen. In der Folie einschlagen und für zwei Stunden kalt stellen.
 
Röstkartoffel
1 kg gekochte, geschälte Kartoffel
Salz, Pfeffer, Majoran und Kümmel gemahlen
Kartoffel in Scheiben schneiden, in eine heiße Pfanne etwas Öl geben und braun anrösten. Nicht sofort umwälzen, sondern erst mal richtig knusprig werden lassen, dann würzen.
 
Speckkohlsprossen
200 g Rosenkohl
80 g Speckwürfel
50 g Zwiebel in Würfeln
Salz, Pfeffer, Butter
Kohlsprossen in kochendem Salzwasser kurz vorkochen. Die Speckwürfel in einer Pfanne mit etwas Butter anschwitzen, die Kohlsprossen und Zwiebelwürfel hinzufügen, schwenken und dann fertig würzen.
 
Rostbraten
4 Scheiben Rostbraten je 200 g
Salz, Pfeffer
Das Fleisch beidseitig scharf anbraten, bis es medium ist (Zeigefinger auf Nase Test). Dann erst salzen und pfeffern. Die gekühlte Masse der Kruste in dünne Scheiben schneiden und auf das Fleisch auflegen. Dann im Rohr kurz bei 200 C überbacken bis die Kruste goldbraun ist.
 
Rotweinsauce
1 kg Kalbsknochen
2 Karotten
1 Lauch
½ Sellerie
2 Zwiebeln
2 EL Tomatenmark
5 EL Zucker
½ lt Rotwein (am besten Blaufränkisch)
1 lt Rindssuppe oder Wasser
Kalbsknochen mit dem kleingeschnittenen Wurzelgemüse scharf und ganz dunkel anrösten,
dann Tomatenmark und Zucker hinzufügen und mitrösten. Mit der Hälfte des Rotweins ablöschen und einreduzieren lassen. Nochmals mit Rotwein aufgießen und wieder einreduzieren lassen bis eine dunkle Farbe entsteht.
 
Mit der Suppe aufgießen und 3 Stunden leicht köcheln lassen.
Danach alles durch ein Sieb geben und abseihen.
Die Sauce würzen, etwas Knoblauch, Thymian und bei Belieben etwas Ingwer dazugeben. Einen Schuss Portwein dazu und mit kalten Butterflocken einbinden.
 
Kohlsprossen in der Mitte des Tellers anrichten, überbackenen Rostbraten aufsetzen, Sauce rundherum mit einem Löffel verzieren, Röstkartoffel separat servieren. Guten Appetit!
 
 
 
 
Fotos: Auracher Löchl