Stadt
26. Mai 2015

Beim Wirt zu Gast: Weggy

„Viele haben die Sorge, dass sie bei veganer Küche nicht satt werden, aber das ist ganz unbegründet“, schmunzelt Bernhard Weber. Er betreibt seit einigen Monaten gemeinsam mit seinem Partner Christian Steinbacher das vegane Restaurant „Weggy“ im ersten Stock des Kufsteiner Kinos. Als Wirt sieht sich Weber nicht, sehr wohl aber als Gastgeber. Zum Leben erweckt werden die kulinarischen Ideen durch Tamara Käser, die sich als Köchin nun der veganen Küche verschrieben hat.
Privat sind Weber und Käser keine Veganer, aber sie beide haben sich beruflich dieser Küche verschrieben. Steinbacher lebt auch privat vegan und durch ihn ist auch die Idee für das Restaurant gereift: „Christian musste immer weit fahren, um vegan essen zu können. So sind wir auf die Idee gekommen und wir sind, zumindest im Unterland, das einzige rein vegane Restaurant.“
 

Vegane Küche kennt keine Grenzen
Das Weggy-Team ist überzeugt, dass sich jedes Gericht auch vegan zubereiten lässt. Die Köchin verrät: „Sahne wird z. B. durch Sahne auf Pflanzenbasis oder Sojasahne ersetzt.“ So findet sich dann schon auch einmal ein Pannacotta oder ein Schokomousse auf der Karte. Selbst Gulasch auf rein pflanzlicher Basis wurde im Weggy schon gekocht – oder ein Burger. Dafür haben uns die beiden auch das Rezept verraten (siehe unten). Die vegane Ausrichtung wird im Weggy sehr ernst genommen, selbst die Getränke sind vegan. „Bei Weinflaschen ist etwa der Etikettenkleber oft nicht vegan“, erklärt Weber, dem auch die Umwelt am Herzen liegt: „Deshalb wird bei uns auch fast nichts weggeschmissen.“ Wir sind gespannt, welche veganen Kreationen das Weggy-Team noch auf die Teller seiner Gäste zaubern wird.
 
 

REZEPT: Weggy-Burger
  

Zutaten Burgerbrötchen:
250g Weizenmehl
120ml lauwarme Sojamilch
50g Margarine
15g Hefe
25g Zucker
2TL Salz
Sesam
 
Zubereitung Brötchen:
• Mehl in eine Schüssel geben und in der Mitte eine Mulde bilden
• Hefe mit Zucker in der lauwarmen Sojamilch auflösen und in die Mulde gießen
• 20 Minuten ruhen lassen
• Zucker Salz und Margarine zugeben, den Teig kneten und 45 bis 60 Minuten mit einem feuchten Tuch abgedeckt an einem warmen Ort gehen lassen
• Den Teig zu Brötchen formen mit Abstand dauf ein Backblech mit Backpapier legen und etwas flach drücken. Mit Sesam bestreuen.
• Backrohr auf 180 Grad vorheizen
• Etwa 15 bis 20 Minuten goldbraun backen
 
 
 
Zutaten für 4 Burger:
100 g Bulgur
340 g Kichererbsen
1 EL Mehl
1 TL Reinweinstein Backpulver
50 g Semmelbrösel (ohne Butter)
Blattsalat
8 Kirschtomaten
1 rote Zwiebel
1/2 Bund Petersilie glatt
2 weiße Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
3 Stiele Koriander
1/2 Paprika
Salz und Pfeffer
Kreuzkümmel
Chilipulver
 
Zubereitung Burger:
• Bulgur nach Packungsanleitung garen. Kichererbsen in ein Sieb abgießen, unter fließendem Wasser abspülen, abtropfen lassen.
• Salatblätter waschen, trockenschleudern, Tomaten waschen, halbieren. Rote Zwiebel schälen, in feine Ringe schneiden.
• Petersilie waschen, Blätter abzupfen. Weiße Zwiebeln und Knoblauch schälen und grob hacken.
• Kichererbsen, Bulgur, weiße Zwiebeln, Knoblauch und Petersilie in einem Mixer fein pürieren. Mit Salz, Pfeffer, Kreuzkümmel und Chilipulver würzen.
• Mehl mit Backpulver und Semmelbrösel mischen und mit der Kichererbsenmasse zu einem festen Teig verkneten.
• Paprika in feine Würfel schneiden. Koriander fein hacken und unter die Kichererbsenmasse kneten und abschmecken.
• Aus der Masse vier große Burger formen und goldgelb braten. Burger-Brötchen halbieren mit Salat Tomaten und Zwiebelringe garnieren, Burger Pattie drauflegen und genießen.