Stadt
6. März 2015

CIMA-Studie: Kufstein ist ein attraktiver Einzelhandelsstandort

Die Stadt Kufstein beauftragte die CIMA Beratung + Management GmbH mit einer weitreichenden Analyse des Einkaufs- und Konsumverhaltens der Bevölkerung im Einzugsgebiet von Kufstein und der Einzelhandelsstrukturen vor Ort. Die Analyse der Kaufkraftströme und Besuchsmotive umfasste dabei insgesamt 2.980 telefonische Haushaltsinterviews in den Bezirken Kufstein, Kitzbühel, Schwaz, Zell am See, sowie in den bayrischen Landkreisen Rosenheim, Miesbach und Traunstein. Mittels postalischer Aussendung wurden auch die Händler in Kufstein befragt. Zusätzlich wurde eine Branchenmixanalyse in Kufstein durchgeführt.
Anfang März wurden die Studienergebnisse der Öffentlichkeit präsentiert.

 

 

Gute Rahmenbedingungen für den Kufsteiner Einzelhandel

Viele Ergebnisse der Analyse sind für Kufstein sehr positiv: Das deutlich über dem Tirol-Durchschnitt (97,2 %) liegende Kaufkraftniveau der Stadt (105,2 %) stellt eine äußerst positive Rahmenbedingung dar. Trotz der Nähe zur Einkaufsdestination Wörgl und den starken bezirksexternen Handelszentren wie Innsbruck und Rosenheim kann die Stadt 83 % ihres 94,3 Mio € umfassenden Kaufkraftvolumens binden.
In Summe beläuft sich der gesamte in der Stadt Kufstein umgesetzte Einzelhandelsumsatz auf 165,6 Mio €. Ein Großteil davon wird in der Innenstadt von Kufstein erwirtschaftet (58 %). Im Österreich-Vergleich stellt dies einen absoluten Spitzenwert dar.
Die Stadt Kufstein verfügt über 50.580 m2 Handelsfläche, mehr als die Hälfte davon (55 %) befinden sich in der Innenstadt. Mit 2,8 m2 pro Einwohner weist der Einzelhandel eine „vernünftige“ Verkaufsflächendichte auf. Vor allem innenstadtrelevante Branchen wie „Bekleidung“ und „Schuhe“ sind mit einer guten Angebotsstruktur im Stadtzentrum vertreten. Fachgeschäfte nehmen im Kufsteiner Einzelhandel die zentrale Rolle ein.

 

 

Sehr gute Bewertungen im Bereich „Freundlichkeit“ und „Fachberatung“

Im Zuge der Kaufkraftstromanalyse wurden die Konsumenten auch eingeladen, die Attraktivität der Kufsteiner Innenstadt sowie von fünf weiteren Tiroler Innenstädten (Innsbruck, Kitzbühel, Schwaz, St. Johann in Tirol, Wörgl) und Rosenheim an Hand verschiedener Kriterien zu beurteilen. Kufstein punktete dabei vor allem bei den wichtigen Einkaufskriterien „Freundlichkeit des Personals“ (Note 1,7), „Fachberatung“ und „inhabergeführte Fachgeschäftsstrukturen“ (jeweils Note 1,9). Auch bei der Gesamtattraktivität schneidet Kufstein hervorragend ab – die Stadt belegt gemeinsam mit Rosenheim Rang 2 (Note 1,9) hinter der Landeshauptstadt Innsbruck.