Stadt
15. Mai 2015

Erfolg für die Marke Kufstein: Österreichweites Stadtmarken-Ranking sieht Kufstein auf Rang 6

Die renommierten deutschen Unternehmen Brandmeyer Markenberatung und das Marktforschungs-Institut Konzept & Markt stellten nun die erste bevölkerungsrepräsentative Studie zum Thema Stadt als Marke vor. Für Kufstein ist das Ergebnis der Studie höchst erfreulich.
 

Kufstein punktet mit Sympathie und Einzigartigkeit
Die Stadt Kufstein rangiert mit Platz 6 von 23 österreichischen Städten und einer Markenstärke von 6,9 Punkten (auf einer Skala von 1 bis 10) weit oben. Mit einem Bekanntheitsgrad von 90 Prozent liegt Kufstein exakt im Durchschnitt aller Städte dieser Studie. Gleich in sechs Kategorien wurde ein Wert über 7,0 Punkte erreicht – bei “Sympathie”, “guter Ruf”, “Einzigartigkeit”, “Ziel als Städtereise”, “zukünftige Entwicklung”, und Gesamtattraktivität”. Einziges wirkliches Verbesserungspotenzial liegt bei der „Klarheit des Markenbildes“. Daran wird im Zuge des aktuellen Markenprozesses des Stadtmarketings Kufstein bereits intensiv gearbeitet.
Studienbeteiligter und Marketingexperte Bernhard Klein: „Das Ergebnis zeigt, dass kleinere Städte wie Kufstein mit durchdachter Standort-Politik, Citymarketing und gezielten Tourismusaktivitäten ihren guten Ruf durchaus auch noch internationalisieren können.“
Für Thomas Ebner, operativer Leiter des Stadtmarketings Kufstein, ist das Studienergebnis Bestätigung der bisherigen Arbeit und der geplanten Stadtmarketingaktivitäten und er stellt fest: „Eine starke Marke ist eine Voraussetzung für nachhaltig erfolgreiches Marketing, nicht nur bei Produkten, sondern auch bei Städten. Dieses Ergebnis empfinden wir als Lob und Auftrag gleichzeitig.“
 

Studie untersucht Markenstärke und Attraktivität
Der Stadtmarken-Monitor ist Österreichs erstes Stadtmarken-Ranking, das auf einer repräsentativen Befragung von Privatpersonen (2.031 Befragte, repräsentativ für die deutschsprachige Bevölkerung Österreichs ab 18 Jahren) basiert. In die Studie wurden 23 Städte Österreichs einbezogen: Die 20 größten Städte Österreichs, sowie Eisenstadt, Kufstein und Hallein. „Die Studie ist eine Hilfestellung für Stadtentwickler und Stadtvermarkter und liefert für jede der 23 Städte ein eigenständiges Profil bezüglich Markenstärke und Attraktivität.“, so Klein.
Neben der Markenstärke ermittelt der Stadtmarken-Monitor auch neun konkrete Teildimensionen der Gesamtattraktivität (Sympathie, gute Gründe zum Wohnen/Leben, klares Bild, guter Ruf, Einzigartigkeit, Zuzugsbereitschaft, Ziel als Städtereise, zukünftige Entwicklung, Gesamtattraktivität), sowohl gesamt als auch in unterschiedlichen Altersklassen.
Zusätzlich wurden acht Facetten der Attraktivität (Lebensqualität, wirtschaftliche Stärke, Attraktivität der Innenstadt, Schönheit des Stadtbildes, Sauberkeit/Sicherheit, Attraktivität für junge Leute, Attraktivität für ältere Leute, Attraktivität für Familien) ermittelt, sowohl gesamt als auch in drei Altersklassen.